Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept Regnitz-Aisch


Allianz Regnitz-Aisch


www.regnitz-aisch.de


Die vier Gemeinden Altendorf, Buttenheim, Eggolsheim und Hallerndorf haben sich

zur Arbeitsgemeinschaft Regnitz-Aisch zusammengeschlossen und lassen mit Förderung des Amtes für Ländliche Entwicklung in Bamberg ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) erstellen.

Das Büro für Städtebau aus Bamberg bearbeitet gemeinsam mit den Büros Planwerk aus Nürnberg und Team 4 aus Würzburg das Projekt.

Im Konzept geht es u. a. darum, die gemeinsamen Potenziale der Region zu

erfassen und zu entwickeln. Dazu bedarf es gemeinsamer aber auch ortsbezogener Projektideen und Handlungsansätze, die dann mit Fördermitteln zügig umgesetzt werden sollen.


„Projektideen entwickeln, Zukunft gestalten” lautet das Motto des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes. Der Arbeitsgemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, auch künftig die Attraktivität als Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum für alle Gemeinden zu erhalten und zu erhöhen.
Für die Gestaltung der Zukunft werden die bearbeitenden Büros Vorschläge machen,
sind aber ganz besonders auf die Mitarbeit und die örtlichen Kenntnisse der lokalen
Akteure und Bewohner angewiesen.

In diesem Sinne wurde bei der Auftaktveranstaltung am 2. Dezember 2015 in Hallerndorf das Projekt vorgestellt und es wurden erste Ideen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern entwickelt.


Wichtige Themen sind :

  • Die Innenentwicklung und das Flächenmanagement (leerstehende Immobilien, Baulücken)
  • Die Situation der Daseinsvorsorge, der Nahversorgung und des öffentlichen Personennahverkehrs (Nahversorgung, Mobilität: Bus und Bahn, medizinische Versorgung)
  • Dorfstrukturen, soziale Netze und Ehrenamt (u. a. Nachbarschaftshilfen, örtliches Brauchtum, Vereinsleben)
  • Der Themenkomplex Wirtschaft, Landwirtschaft und Tourismus
  • Das Themenfeld der Identität, des Selbstbildes und des lokalen und regionalen Images


Aufbruchveranstaltung am 23. November 2016 in Altendorf


"Projektideen entwickeln, Zukunft gestalten" lautet das Motto des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes. Das von der Arbeitsgemeinschaft gesetzte Ziel, auch künftig die Attraktivität der beteiligten Gemeinden als Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum zu erhalten und zu erhöhen, ist nun im Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) niedergeschrieben.

Die vier Gemeinden haben zusammen mit den beauftragten Büros eine integrierte Entwicklungsstrategie erarbeitet. Der intensive einjährige Prozess ist jetzt abgeschlossen und das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept liegt vor.

In der Aufbruchveranstaltung am 23.11.2016 wurden die Ergebnisse der Arbeit, die Ziele und Projektvorschläge des Konzeptes vorgestellt, welche zur Stärkung der Region in Zukunft umgesetzt werden sollen. Das erarbeitete ILEK wird nun als Basis genommen, um in die Umsetzungsphase zu starten.

Neben der Vorstellung der Ergebnisse des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes haben die beteiligten Bürgermeister einen Ausblick über die weitere Vorgehensweise und über einige erste gemeinsame Projekte gegeben. Als Leitlinien wurden "Zielstrebiges Kooperieren", "Gut Leben", "Attraktives Wohnen" und "Erfolgreich Wirtschaften in der Allianz" formuliert. Wichtige Themen bzw. Projekte hierbei sind die kommunale Zusammenarbeit im Bereich des Flächenmanagements, der Tourismusentwicklung sowie der Hochwasserproblematik.

Als ersten Schritt haben alle beteiligten Kommunen beschlossen, dass zur Umsetzung der Ziele und Maßnahmen des ILEKs ein Allianzmanager eingestellt werden soll — eine entsprechende Ausschreibung soll zeitnah formuliert und veröffentlicht werden.

Weiterhin wurde die gemeinsame Arbeit der Allianzkommunen von den Vertretern der Landkreise gewürdigt sowie der Nutzen der interkommunalen Zusammenarbeit für eine nachhaltige Entwicklung der Region herausgestellt.

Zudem konnten die anwesenden Bürgerinnen und Bürgern an diesem Abend Teile von zwei Ausstellungen begutachten, die sich mit dem Bauen im historischen Bestand des Dorfes beschäftigen. Diese geben Einblick in Ansätze, welche auch für weitere Projekte in den Allianzkommunen beispielgebend in der Umsetzung sein können.

In seinem abschließenden Statement würdigte Baudirektor Kießling vom Amt für Ländliche Entwicklung den positiven Prozess und das hervorragende Ergebnis der Zusammenarbeit von Büros, Gemeinden und Fördergeber und sagte den Kommunen die weitere Unterstützung und Förderung in der anstehenden Phase der Umsetzung zu.



Auftaktveranstaltung am 2. Dezember 2015


Download Ergebnisprotokoll - Auftaktveranstaltung am 2.12.2015:


>>Auftaktveranstaltung-in-Hallerndorf-am-2.12.2015-ILE-Regnitz-Aisch.pdf

Letzte Änderung: 23.08.2017 15:22 Uhr